Information Toskana

Volterra, “magische und geheimnisvolle” Stadt, mit einer dreitausendjährigen Geschichte. Aus jeder Epoche ist es möglich Spuren und Zeugnisse zu finden, was Volterra einzigartig unter den Kunststädten macht. Aus der etruskischen Zeit bleibt uns die Stadtmauer, das imponierende Stadttor Porta all’Arco, die Gräberstadt der Marmini und zahlreiche archäologische Funde, die sich im etruskischen Museum Guarnacci befinden, -vom Ombra della Sera (dem Abendschatten) mit seinem einzigartigen Profil, den Graburnen, zu dem fein gearbeiteten Schmuck. Das Teatro di Vallebona aus der Zeit des Kaisers Augustus bezeugt die Wichtigkeit von Volterra auch in der römischen Zeit.
Aber es ist das Mittelalter, das wir in der Struktur der Stadt wiederfinden, nicht nur in der Stadtmauer, sondern auch in seinen engen Gassen, seinen Palästen, den Haustürmen und den Kirchen.
Die Renaissance hat starke Spuren in Volterra hinterlassen, ohne aber die mittelalterliche Atmosphäre zu beeinflussen. Aus dieser Zeit stammen die herrlichen Paläste wie Minucci Solaini, Incontri-Viti, Inghirami, sowie engebettet in die mittelalterliche Struktur, die imponierende Medici-Festung und das Kloster San Girolamo.
Volterra Karte

Volterra Karte

Etruskishen Museum
Volterra Toskana



Ihr Ferien Ort

Toskanische Architektur Volterra ist auch Museums-Stadt. Außer dem etruskischen Museum finden wir die Pinacoteca Civica mit wertvollen Gemälden der sienesischen und florentinischen Schule des 14. Jahrhunderts, darunter die Kreuzabnahme des Rosso Fiorentino. Im Museo dell’Opera del Duomo kann man wichtige Arbeiten der Goldschmiedekunst und Skulpturen aus dem 13. Jahrhundert der sieneser Schule und mit Miniaturen versehene Choralbücher bewundern.
Das Alabasterhandwerk, untrennbar verflochten mit der Geschichte Volterras, bietet einen weiteren Anziehungspunkt. Beim Besuch der zahlreichen Ausstellungen und der in der Stadt verstreuten Handwerksläden bekommt man ein Gespür für die magische Atmosphäre, die die Stadt umgibt.
Aber nicht nur Kunst und Geschichte. Die Umgebung hat eine herrliche Landschaft zu bieten, die zu organisierten und ausgeschilderten Ausflügen zu Fuß, zu Pferd, oder auf dem Fahrrad einlädt, zur Erforscherung einzigartiger und charakteristischen Plätze.
Toskana Art
Alabaster


Toskana Volterra Volterra ist auch berühmt für seine gastronomischen Spezialitäten, typisch für die traditionelle toskanische Küche und für seine warmherzige Aufnahme der Besucher, die hier die für sie richtige Unterkunft finden, in zahlreichen Hotels, in Bauernhäusern, in Ferienwohnungen, in einem gutausgestatteten Campingplatz oder in einer Jugendherberge.
Während der Sommerzeit finden auch kulturelle Ereignisse statt, wie Volterra Teatro, Konzerte klassischer und moderner Musik, Kunstausstellungen und folkloristischen Darbietungen, die dem Gast außer Ruhe und Entspannung, auch anregende Augenblicke eines kulturellen Zusammentreffens bringen.
Romanishes Teater



Cecina Tal Karte

Das obere Cecina-Tal umfaßt folgende Kleinstädte: Castelnuovo Val di Cecina, Montecatini Val di Cecina, Pomarance und Volterra. Das Tal grenzt im Westen an das Cornia-Tal und an das untere Cecina-Tal, im Norden an das Era-Tal, im Osten an das obere Elsa-Tal und im Süden an die Colline Metallifere.
Durch die zahlreichen historischen, künstlerischen, archeologischen und landschaftlichen Schätze wird das Tal zu einem einmaligen Gebiet in der Toscana. Es inspirierte Schriftsteller, Dichter, und Maler, z.B. Rosa, Stend-
hal, Lawrence, Dennis, Corot, D'Annunzio und Cassola. Tatsächlich sind jahrtausendalte Funde aus der Zeit der Etrusker, Römer, des Mittelalters und der Renaissaince über das ganze Gebiet verteilt und vorwiegend in Volterra aufbewahrt; eine Stadt reich an Kunst-
werken und kulturelles Zentrum für das ganze Tal. Das Cecina-Tal bietet eine vielfältige Landschaft: es erstreckt sich von den Colline Metallifere bis zu den bewaldeten Gebieten von Berignone-Tatti und Monterufoli; von der mediterranen Macchia bis zu der typisch volterranischen Landschaft, mit seinen teils steil abfallenden teils sanften Hügeln.

Cecian Tal
Ferien in der Toskana


Auf dem Osthang des Poggio La Croce erhebt sich Montecatini Val di Cecina, das frühere Monteleone. Es wird beherrscht von einem Turm, an dessen Füßen sich der Ort mit den typischen Merkmalen einer mittelalterlichen Stadt erstreckt, die den Palazzo Pretorio mit seinem eleganten Arkadengang und die Kirche San Biagio (14. Jhd.) - den Sitz der politischen und religiösen Repräsentanten - umgab. Montegemoli ist bemerkenswert durch die her-ausragende Struktur des Schlosses mit seinem runden Turm und seinem Renaissancestil. Pomarance bewahrt wichtige Spuren seiner Vergangenheit, wie die Porta Orciolina und die Porta di Casale in der Stadtmauer aus dem 14.Jhd. Femer die Kirche San Giovanni mit Gemälden von Roncalli, Cercignani und Ademollo; den Palazzo Pretorio und di Palazzi Pucci, Bicocchi, Bardini und De Larderel. Montecastelli besitzt einen massiven, quadratischen Turm aus dem Mittelalter und die romanische dreischiffige Kirche SS. Filippo und Giacomo (XIII. Jhd.), reich an Säulen mit ausgearbeiteten Kapitellen. In der Nähe des Friedhofs trifft man auf ein etruskischen Grab (VI. Jhd. a.C.), genannt Buca delle Fate. In San Dalmazio sind die Reste der mittelalterlichen Mauer mit seinen zwei Toren sehens- wert. Sie umschliesst den fast runden Ort und die Kirche mit romanischen Elementen, die auch ein Terracottatabernakel aus der Schule von Luca della Robbia beherbergt.
In der Nähe befindet sich die eindrucksvolle Rocca Sillana. Auch Montecerboli hat die runde Form eines mittelalterlichen Dorfes, das sich um ein altes Schloß gebildet hat.

Ferienhauser
Agriturismo
Schoene Ferien
Typish Toskana

Natur

Castelnuovo Val di Cecina ist von einer bewaldeten Landschaft umgeben. An dem "traubenförmigen" Bau der Stadt kann man deutlich die unterschiedlichen Phasen seiner Ausdehnung erkennen. Auf dem höchsten Punkt von Sasso Pisano, seinem ältesten Stadtkem, befindet sich das Schloß, um das sich das Dorf gliedert.
Serrazzano hat ein bemerkenswertes Stadtbild. Aus dem Mittelalter sind noch zwei Tore der Ringmauer, Reste der Fundamente einer älteren Mauer, die Kirche San Donato mit seinen interessanten gotischen Gewölben und die schöne romanische Kirche San Antonio erhalten. Charakteristisch für den Ort Sassa sind der quadratische Turm und die Kirche San Martino. Rechts davon auf einem Felssporn erhebt sich Querceto mit seinen Gebäuden, die eine schloßartige Burg bilden, und der wunderschönen Kirche San Giovanni. Außer seinen künstlerischen und geschichtlichen Zeugnissen bietet das Cecina-Tal eine Vielfalt an eigenen Produkten. Aus dem Alabaster werden feine Gegenstände in Handarbeit gefertigt. Im Industriegebiet von Saline di Volterra gewinnt man den Salzstein. Die Wärme der boraxhaltigen "Soffioni" wird in den thermoelektrischen Kraftwerken von Larderello in Strom verwandelt. Dieser Ort ist ein typisches Industriezentrum mit einer Kirche von Michelucci und einem interessanten geothermischen Museum. Ponteginori,1919 von der chemischen Fabrik Solvay gebaut, zeigt im Cecina-Tal ein einzigartiges Beispiel eines industriellen Ortes, der normalerweise typisch für nordeuropäische Erzgebiete ist. Schließlich zeugen Libbiano, Micciano, Lustignano und La Leccia durch lhren Städtebau auf Hügeln von einer Herkunft aus einer mittelalterlichen Burg.

Toskana, Italien
Wald
Bauernhaus
Querceto, Toskana
Larderello, Toskana